BLICK IN DIE ZUKÜNFTE – MADE IN HFF

Film/Panel

Der dritte der Filmreihe BLICK IN DIE ZUKÜNFTE öffnet neue Welten. In aktuellen Arbeiten Studierender wird die große Filmerzählung von Utopie und Zukunft fortgeschrieben.

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation muss die Veranstaltung leider abgesagt werden. 

BLICK IN DIE ZUKÜNFTE - Zukunft/ Kurzfilme made by HFF-Student*innen & -Absolvent*innen 

Das Leben auf der Erde, dem Mars und einem filmischen Mond durchzieht thematisch die ersten Filme des Abends. 

Rover and out von Christoffer Kempel, Falk Schuster und Studierenden des Studienschwerpunkt Technik erzählt einen Tag im Leben eines Mars Rovers. Stopptrick-Animation, 2:30 min. 

Mission 01 von Alexander Bergmann zeigt den Kampf eines jungen Filmemachers mit dem Filmemachen. Der Mond als Filmset, eine wartende Crew und die Überwindung der Schwerkraft setzen Regiestudent Lukas zu, bis ihn die Realität wieder einholt. Mission 01 ist Bergmanns erster Film, er lief auf zahlreichen Festivals. Dramedy in Schwarz/ Weiß, 16 min.

In Mars Closer begleiten Annelie Boros und Vera Brückner zwei Menschen, die 2024 von einer privaten Organisation auf den Planeten Mars geschickt werden sollen. Paul Leeming und Pauls Irbins befinden sich für diese Mission in der engeren Auswahl. Die Rückkehr zur Erde ist unmöglich. Mars Closer lief auf über 100 Festivals und wurde mehrfach ausgezeichnet. Dokumentarfilm, 16 min. 

In Felix Klees My paws are soft, my bones are heavy träumt eine Künstliche Intelligenz, ein Puma zu sein. Er wandert durch digitale Landschaften, in seine eigenen Gedanken vertieft. Ein poetischer Animationsfilm, geschrieben von einer KI.  Machinima, 4:30 min.

I.O.X. von Gwendolyn Stloz spielt im München des Jahres 2030, das sich in einen unwirtlichen Polizeistaat gewandelt hat. "Working Droids" kämpfen gegen rechte Bürgerwehren, linke Aktivisten versuchen selbst humanoide Roboter zu bauen. Ein Mensch und ein Droide begeben sich auf eine gemeinsame Flucht durch die Münchner Kanalisation, auf Schutz vor Verfolgung und Vorurteilen. Spielfilm, 26 min. 

Im anschließenden Panel sprechen Prof. Peter C. Slansky, Kurator der Filmreihe, und Christoffer Kempel mit den Studierenden über ihre Filme und ihre Faszinazion an Science-Fiction und der Erzählung utopische - und dystopischer - Stoffe. 

Filmabend mit anschließendem Panel in den Kinos der HFF München. Die Aufzeichnung des Filmgesprächs wird am Folgetag veröffentlicht.  

Einlass kostenlos: Es gelten die 2G Regeln.

Prof. Peter C. Slansky, Leiter der HFF-Studien-Abteilung Technik und Studiendekan, spricht nach den jeweiligen Filmprogrammen mit Filmemacher*innen und weiteren Expert*innen über die Zukunftsthemen der gezeigten Filme und die Frage, inwiefern die gezeigten Zukünfte uns mittlerweile ein- oder gar überholt haben.

Christoffer Kempel, ist künstlerisch-wissenschaftlicher Mitarbeiter für digitale Postproduktionstechnologien an der HFF und freier VFX Artist. Er hat selbst Spielfilmregie an der HFF studiert und seither zahlreiche Studierende bei ihren Filmprojekten begleitet. 

Mit Alexander Bergmann, Vera Brückner, Annelie Boros, Felix Klee, Gwendlin Stolz und Pius Neumaier.

Beginn
05.12.2021
Ende
05.12.2021
Veranstalter
Kostenlos