Workshop "Meteoriten" für Schülerinnen

Hands-on Programm

Geowissenschaften ist nicht nur ein vielseitiges und spannendes Studienfach, es ist auch ein essentielles Thema in unserem Alltag. Diverse Herausforderung des 21. Jahrhunderts sind geowissenschaftliche Kernthemen (Klimawandel, Rohstoffverbrauch, Vulkanausbrüche, Erdbeben, Lagerung von radioaktiven Abfällen, …). Wie sieht aber die Arbeit von Geowissenschaftler*innen aus? Was für Jobchancen gibt es und wie ist das Geowissenschaftenstudium aufgebaut? In dieser Workshop-Reihe am Museum Mineralogia München werden die Themen Rohstoffe, Meteoriten, Vulkanismus, sowie Kieselsteine interaktiv behandelt. Schüler*innen haben die Möglichkeit aktiv selber etwas über Gesteine und Minerale zu erfahren. Daher wird neben der Wissensvermittlung zu den jeweiligen Workshop-Themen auch mikroskopiert, es werden Gesteine und Minerale bestimmt und es wird ein Einblick in die wissenschaftliche Untersuchung an der Universität gezeigt. Die Workshops richten sich insbesondere an Schülerinnen, zu einem bestimmten Prozentsatz sind aber auch Schüler herzlich willkommen.

Zielgruppe: Schülerinnen von 13 bis 18 Jahren
Teilnehmerzahl: Max. 12 Schülerinnen
Treffpunkt: Foyer Museum Mineralogia München

Anmeldung und wietere Information: junge@snsb.de

Ein wesentliches Ziel dieser Workshops ist es ein Verständnis für die Geowissenschaften allgemein und die vielfältigen Berufsfelder zu entwickeln. Daher ist ein Austausch über die Berufswelt in den unterschiedlichen Berufsfeldern der Geowissenschaften hierbei besonders wichtig. Die Anzahl an weiblichen Geowissenschaften-Studierenden steigt zwar stätig an, allerdings ist es wünschenswert das sich noch mehr Schülerinnen entscheiden einmal ein naturwissenschaftliches bzw. geowissenschaftliches Studium auszuwählen. Die Workshops richten sich daher insbesondere an Schülerinnen, zu einem bestimmten Prozentsatz sind aber auch Schüler herzlich willkommen.

Workshop "Meteoriten"

Ziele:

  • Meteoritentypen, Benennung und unterschiedliche Zusammensetzung von Meteoriten, u.a. allgemeine Information und Einführung in das Thema
  • Aufbau der Erde und warum Meteorite wissenschaftliche Erkenntnisse zur Entstehung des Sonnensystems liefern
  • Darstellung der Relevanz von Untersuchung an extraterrestrischem Material durch Geowissenschaftler und andere Forschergruppen (Analytik, Forschung, Raumstationen)
  • ISS (Internationale Weltraum Station), was wird da eigentlich gemacht und wieso Weltraumforschung?
  • Einstieg in wissenschaftliche Untersuchungen für die Kursteilnehmer*innen durch arbeiten an Forschungsgeräten (Raman, Mikrosonde, Keyence)
  • Darstellung der Zusammenarbeit zwischen ESA und der Mineralogische Staatssammlung München (i.e. Ramandatenbanken, Raman-Untersuchungen im Weltraum, Messungen von Gesteinsproben auf Planeten und Asteroiden, i.e. Perseverance Rover auf dem Mars)
  • Austausch durch Fragen über Berufsaussichten in den Geowissenschaften

Programm:

  • Kurzvortrag mit Einführung in das Thema (ca. 15 min)
  • Führung durch das Museum Mineralogia mit Meteoriten zum Anfassen (ca. 45 min)
  • Minerale und Gesteine bestimmen mit Bezug zu Meteoriten und Aufbau der Erde (Magnetismus, Metalle, Infos zum Aufbau, Mikroskopie) (ca. 40 min)
  • Kurzvorführung Ramanspektroskopie (wissenschaftliche Untersuchung an Meteoriten) und parallel Mikroskopie am Keyence Mikroskop (ca. 45 min)
  • Berufswelt von Geowissenschaftlern mit Zeit für Fragen (ca. 30 min)
Beginn
15.11.2021
15:00 Uhr
Ende
15.11.2021
17:30 Uhr
Ort
Museum Mineralogia München
Theresienstr. 41
80333 München
Raum
Foyer (Treffpunkt)
Veranstalter
Kooperations- partner*innen

Staatliche Naturwissenschaftliche Sammlungen Bayerns (SNSB)

Preis
3 €